Language
Deutsch

    Holzcarports - Tipps, Infos, Preise

    Holz ist das beliebteste Material beim Bau eines Carports in Deutschland. Während z.B. in Japan fast nur Carports aus Aluminium aufgestellt werden bleibt Holz hierzulande die erste Wahl wenn es um den Bau eines Carports geht. Wir geben Ihnen hier einige Infos, warum das so ist und auf was Sie beim Bau eines Holzcarports achten müssen, welches Holz geeignet ist und wie Sie ein Carport aus Holz pflegen müssen.

    Carport aus Holz
     

    Vort & Nachteile von Carports aus Holz

    Vorteile

      Checked  günstiger Preis

      Checked  flexibel

      Checked  natürlicher Look

      Checked  warme Ausstrahlung

      Checked  gut zu bearbeiten

    Nachteile

      Checked  Haltbarkeit

      Checked  Farb-/Formänderungen

      Checked  Pflege

    Fazit

    Je nachdem welche Ansprüche Sie haben ist ein Carport aus Holz gut oder weniger gut geeignet. Wenn Sie unbedingt ein farbiges Carport wollen und nicht zu viel Pflegearbeit investieren wollen ist es nicht die richtige Wahl. Das Carport aus Holz ist aber in der Anschaffung sehr günstig und wenn das Budget klein ist ist es erste Wahl. Manchmal ist aber auch die Optik das entscheidene Kriterium für das Carportmaterial: Mei einem hochmodernen Haus passt eher ein Carport aus Aluminium. Wenn Zaun, Vordach und andere Designelemente auch aus Holz sind, dann ist optisch gesehen auch das Carport aus Holz im Vorteil.

    Welches Holz ist für Carports geeignet

    Kiefer kdi

    Kiefer kesseldruckimprägniert

    Kesseldruckimprägnierte Kiefernhölzer sind für den Bau eines Carports am besten geeignet. Sie haben laut DIN die höhere Widerstandsklasse und sind recht preisgünstig zu haben. Kiefer ist das einzige Holz, bei dem eine Kesseldruckimprägnierung (kdi) fachlich Sinn macht. Hier tritt die Salzimprägnierung bis zu 10-20mm in das Holz ein. Das ist bei anderen Hölzern aufgrund der Struktur nicht möglich.

    Fichte

    Fichte kann man zwar druckimprägniert erhalten, die Imprägnierung geht allerdings nur wenige mm in das Holz. Das liegt an der Struktur der Fasern. Diese verhindern, dass mit der Kesseldruckimprägnierungtiefer als 1-2mm in das Holz eingedrungen werden kann. Im weniger belasteten Bereich des Carports kann man deshalb Fichte verwenden (z.B. Wänd, Blende), zumal sie teilweise die schönere Oberfläche hat.

     

    Douglasie

    Auch die Douglasie ist gut für den Carportbau geeignet. Da Sie gegenüber der druckimprägnierten Kiefer aber kaum Vorteile hat und teurer ist spricht nichts dafür die Douglasie zu nutzen.

    Lärche

    Lärche hat eine höhrere Widerstandsklasse, kann aber nicht sinnvoll druckimprägniert werden. Deshalb gilt das gleiche wie bei der Douglasie: höherer Preis und keine großen Vorteile gegenüber druckimprägnierter Kiefer.

     

    Preise für verschiedene Arten Carports aus Holz